Gastgeber & Geschichte

Der "Schrofenstein" zählt zweifellos zu den ältesten Gastbetrieben von Landeck. Bereits seit 1848 - also vor mehr als 160 Jahren bereits - wurden in unserem traditionsreichen Haus Gäste bewirtet und beherbergt.

Der Name des Gasthofes wurde von der Burgruine Schrofenstein abgeleitet, dem Anwesen des Adelsgeschlechtes der Schrofensteiner, deren "Gesindehaus" an dieser Stelle stand. Eine Mauer des Gesindehauses ist immer noch Bestandteil des Gebäudes.

In unserer "Ritterstube" können Sie die geschnitzten Ahnentafeln der Edlen besichtigen. Der Gastbetrieb war immer ein Zentrum des Ortsgeschehens, in einem Städtchen, dass als Schnittpunkt der wichtigsten Alpenstrassen bereits im Mittelalter bei Reisenden und Händlern seinen Aufschwung genommen hat.

Das Wirteehepaar Josef und Agnes Völk mit ihren Söhnen Peter, Johann und Josef, Ende der fünfziger Jahre:



Eine von Benedikt Bregenzer aufgelegte Postkarte, in welcher der Wirt sein Gasthaus von drei Seiten präsentiert und mit der Abbildung der Ruine Schrofenstein einen Bezug zum angesehenen mittelalterlichen Rittergeschlecht herzustellen versucht:

 

Zwei Postkarten, die das Wirteehepaar Völk Mitte der fünfziger Jahre auflegte:

 

Seit 1948 ist nun das traditionsreiche Wirtshaus im Besitz der Familie Völk und wurde mit viel Liebe zum Detail zum 4-Sterne Hotel samt ausgezeichnetem à la carte Restaurant erweitert. Im Jahr 2012 wurden nunmehr 30 Zimmer samt Bädern ansprechend restauriert um unseren Gästen noch mehr Komfort zu bieten.

Direkt buchen